Auswärtssieg in Winsen
Winterrundenspiel der Zweiten Mannschaft
am 22. November 2004 in Winsen an der Luhe
Unsere Erste Mannschaft hat sich schon so manches Mal die Zähne im klaustrophobischen Becken von Winsen an der Luhe ausgebissen. Unsere Zweite machte das Winsener Team 2 im eigenen Becken platt und schaffte damit die kleine Sensation der aktuellen Stadtklasse.
Freitag vorm Winsenspiel im Training.
Trainer: "Wer kommt mit?"
Alle: "Ich!"
Trainer: "Und wer fährt?"
Betretenes Schweigen der Aktiven.
So ist das, wenn nur Eine im Team über einen fahrbaren Untersatz verfügt. Die logistische Glanzleistung am Wochende sorgte dann für zwölf aktive Spieler am Beckenrand in der Winsener "Insel", dem schmalsten Becken der Liga.
Platzangst beim Wasserball.
Und dort ging es denn ohne große Ambitionen ans Werk. Zu oft hat der HTB62 in diesem Haus eine Klatsche eingefangen. Für Unmutsäußerungen sorgte auch die Tatsache, dass Winsen ein paar Spieler von der Ersten auf der Bank hatte. Hatte die Zweite auf hamburger Seite aber auch.
Im ersten Viertel ging es gleich voll los: Die Konter von Winsen kamen dank angstmachender Ansage kaum im Tor an und Lennart und Gregor setzten den Ball in die Bude. 1:2.
Hoffnungsschimmer?
Also ran an die Arbeit.
Sehr konzentriert ging unser Team A2 an das weitere Spiel. Ruhig wurden die Angriffe aufgebaut. Es wurde über freie Leute gespielt. Es gab wirklich prächtige Querpässe. Und es gab: Tore!
Eines nach dem anderen!
Die Winsener taten sich hingegen schwer: Mit unserem Aushilftorwart Jan und mit dem Treffen des Gehäuses überhaupt.
Und die eigenen Treffer saßen. Wie im Lehrbuch! Wunderhübsch! Unsere Zweite!
Torschützin Steffi.
Im letzten Viertel hatte der HTB62 sechs Tore Vorsprung. Winsen setzte seine Spieler der ersten Mannschaft ein. Es wurde hektisch, aber es brachte nix. Sehr konsequent wurde press gedeckt und auch dieses Viertel ging mit bloß einem Tor für Winsen aus.
Ein tolles und respektables Ergebnis für unsere Zweite Mannschaft.
Schwerenöter Jens Für den eigentlichen Knaller sorgte unsere Goalgetter Jens, der beim After-Game-Bier verkündete, dass die Runde auf ihn ginge. Der Grund war verblüffend wie ernüchternd, denn Jens ist nun plötzlich verheiratet.
Und das geschah so geheim, dass Christian völlig unverfänglich die Frage nach der Steuer in den Mund nehmen durfte.
Wir wünschen Jens alles Gute:
Herzlichen Glückwunsch!
Im Hause Gomolka steht Nachwuchs ins Haus. Wir freuen uns auf die E-Jugend 2012.
Schwerenöter Jens.
Winsens dickes Ende: Ausgerechnet Tim konnte am Ende des Tages als Erster in die Federn steigen. Es lebe das Lüpi-Land.
Ergebnis
Winsener Schwimmverein 2 HTB62 Zweite
4:11 (1:2, 0:2, 0:3, 3:4)