Viva Winsen
Eröffnungsspiel der Winterrunde in der Oberliga
am 20. September 2004 in Winsen an der Luhe
Dem bösen Spielplangott haben wir es wohl zu verdanken, dass wir seit dem Auftauchen der Winsener in den Hamburger Wasserballkreisen stets das erste Auswärtsspiel an der Luhe haben. Und das bedeutet meist: Antreten zur Notschlachtung. Diesmal eröffneten wir im tiefen Süden die diesjährige Winterrunde.
Es sind immer gemischte Gefühle, die die Erste Mannschaft auf dem Weg nach Winsen begleiten. Diese Mannschaft hat einen enormen Heimvorteil, den es zu knacken gilt. Dieser Vorteil besteht nicht nur in der Tatsache, dass die Reservebank voll ist und insgesamt 500 Jahre Wasserball im Becken schwimmen, sondern auch in der Kenntnis jedes Kubikmeters Wasser in dem knapp bemessenen und sauengen Becken im Hallenbad "Insel".
Dennis & Josa daddeln sich ein.
Der nicht unbescheidene Willkommensgruß der Winsener bestand in fünf Blattschüssen ergo Volltreffern in den ersten drei Spielminuten. Beim HTB62 hingegen klappte nix, oft endete das Spiel kläglich an der 7m-Linie.
Erst zum Ende des ersten Spielviertels fing sich das Team und es kündigte sich immerhin ein zartes Widerständchen an. Tims erstes Tor war gewürgt und erkämpft, die Tore der Winsener lässig und sehenswert.
Die knackenge Halle.
In den folgenden Vierteln spielte sich die Erste dann endlich ein und das Spiel verlief ausgeglichener. Das lag zwar auch daran, dass beim WSV die zweite Reihe ran durfte, aber nicht nur. Auch die erste Garde kam im Spielverlauf mächtig ins Schnaufen.
Das Spiel endete mit 12:6 für den WSV. Denkt man sich das erste Viertel weg, ist das schon fast respektabel. Bleibt aber das Fazit, dass die Winsener und deren Tore einfach besser waren.
Volker albert am Beckenrand.
Deren Bogenlampen saßen - und zwar alle.
Unsere Bogenlampen gingen daneben - alle, bis auf die von Paul, der mit drei Treffern unser Torschützenkönig wurde.
Ein weiterer Youngster wagte sich bei diesem Spiel in die rauen Wogen der Oberliga: Goalgetter Josa aus der C-Jugend spielte zum ersten Mal mit. Nach eigenen Angaben war es ganz okay, wenn auch die "alten Säcke" ganz schön schnell sind und teilweise gemein spielen.
Was nicht tötet, härtet ab. Auch in Winsen.
Wenn Daniel das sieht:
Mitten im Gewusel schwimmt
Rookie Josa mit der Nr.9.
Ergebnis
Winsener Schwimmverein HTB62 Erste
12:6 (6:1, 2:2, 2:2, 2:1)