Endstation Olloweg
Die Erste Mannschaft im kleinen Finale
beim Hamburger Wasserballtag am 1. September 2004
Man konnte es ausdrücken wie bei unseren Jungs in Athen: "Eigentlich ist es ja schon ein Erfolg, dass wir so weit gekommen sind." Beim 13. Hamburger Wasserballtag traf die Erste Mannschaft im kleinen Finale um den Pokal auf SVP3.
Mit diesem Spiel endete die in den letzten 15 Jahren rauschendste Saison für den HTB62 im Hamburger Pokalwettbewerb. War die Startruppe des Vereines es bisher gewohnt, in der Vorrunde rauszufliegen, kamen sie diesmal unbeschadet durchs Viertelfinale und schließlich zum Spiel um Platz 3. Lieblingsgegner Poseidon 3 stand auf dem Spielplan. Und gegen diese Mannschaft konnte gerade erst in der Woche zuvor in der Oberliga gewonnen werden. Ein Hoffnungsschimmer auf eine Bronzemedaille?
Weit gefehlt: Trotz ausführlicher Teambesprechung und lautstarkem Gimmi vor Spielbeginn träumte sich das Team 1 durch die ersten beiden Viertel. Keine nennenswerten Schüsse, schon gar nicht aus Reihe zwei und ein Bollwerk von Torwart bei SVP3 sorgten für Frust.
Und dass die erfahrenen Gegner diese Abschlussschwäche nutzten, war dann ja schon irgendwie klar. 0:5 stand es zur Halbzeit. Angesichts des gesetzten Zieles eine Katastrophe - oder wieder mal der Lohn für zu frühe Großkotzigkeit?
Das dritte Viertel ging dann endlich mit einem Landmann-Zaubertor an den HTB62. Das Team war erwacht und die Gegner schwimmerisch längst nicht mehr so frisch. Reichte also die verbliebene Zeit aus?
Im letzten Viertel gab es Torszenen dutzendweise. Viele scheiterten an der Latte oder am Keeper oder daran, dass SVP3 die Zeit gnadenlos runterspielte.
Aber einige Treffer saßen, beispielsweise ein rotzfrecher Treffer von Geburtstagskind Alex, der aus der kurzen Ecke den Ball an Gegner und Torwart vorbei ins Netz stopfte. Alex wurde heute übrigens volljährig - Glückwunsch!
Aber nein, die Treffer reichten nicht. Mit nur drei Treffern konnten die Ersten das Ergebnis nicht rund machen, so dass SVP3 mit 4:5 das Wasser verließ. Sehr treffend fasste Matzi nach Spielende das Ergebnis zusammen: "Wir wollten die Gegner ja nicht zu null gewinnen lassen." Ebenfalls Glückwunsch an SVP3.
Ein weiterer Höhepunkt des Festes war natürlich die Übergabe der Trophäen für die Hamburger Meisterschaft und das vor allem für unsere Jugend. Immerhin hatte der HTB62 in der C-, D- und E-Jugend in diesem Jahr einen goldenen Platz erzielt.
Und so wurden kiloweise Metall um Hälse gehängt und haufenweise Würstchenbons eingelöst.
Das begehrte Blech: In diesem Jahr gibt es Medaillen als Trophäen.
Der LWW ganz schick angetan im Anzug:
Geschäftstermin? Neue Kluft?
Der "Sachbearbeiter im Hamburger Wasserball Fachbereich Jugend" überreicht den stolzen Jungathleten die Medaillen...
...und die sind echt aus Gold!
Danach dann das lang erwartete Spiel der Ersten: Hier Paul mit weiblichem Fanclub auf der Tribüne.
Die ist die Reservebank. Glücklicherweise war Warmbadetag am Olloweg.
Unser neuer Spielertrainer Bernd hielt seine Bude sauber.
Das Gewusel mitten im Spiel. In der letzten Spielminute hatten es die Gegner nicht mehr eilig.
Die oberen Zehntausend versaufen die vielen Getränkebons, ...
...während Oberpfeife Chrischi wieder mal ein Finale klarmacht.
Ergebnisse
Spiel um Platz 3
HTB62 Erste
HTB62
SV Poseidon 3
:
4:5

Finale
SV
Poseidon 2½

HTB62
SZ Elmshorn
:
12:5