Der Durchmarsch - Halbfinale
Die Erste Mannschaft auf dem Weg
zum Hamburger Wasserball-Pokal im August 2004
Lag es am Wetter oder an dem abgekämpften Gegner?
Egal, die Erste Mannschaft des HTB62 hat sich nach einem unerwarteten 8:11-Sieg über den Winsener SV am Montag vorzeitig für das Halbfinale des Hamburger Wasserball-Pokals qualifiziert. Am Dienstag folgte dann ein überraschend leichter Sieg über SVP3.
Ein verschlafener Haufen traf sich am Montag im Wilhelmsburger Mini-Freibad. Eigentlich war es viel zu sehr Sommer zum Spielen. Dennis maulte am Lautesten und wäre am liebsten gleich in Kasachstan geblieben. Kein Jammern half, die Pokalrunde erwartete eine weitere Notschlachtung des HTB62 durch die wasserballerfahrenen Winsener.

Mit zwölf Spielern am Rande verflog die Bange, vielleicht durchspielen zu müssen und auch die Tatsache, dass die Winsener bereits ein Spiel vorher im Wasser waren, tat gut. Nach dem Anpfiff ging es schnell zur Sache und es entwickelte sich ein schnelles Spiel mit leichten Vorteilen auf der Seite des HTB62 - zum ersten Viertel stand es hauchdünn 0:1.
Der Beginn des zweiten Viertel sorgte für Ernüchterung. Christians erste Ballrückgabe an Torwart Dennis landete hinter der Linie und zählte für die anderen.

Die Spieler am Beckenrand trieben die Mannschaft zur Ruhe. Die Frustphase wurde überwunden und das dritte Viertel sorgte mit zwei Toren Vorsprung endlich für eine schwache Vorentscheidung.
Was Eigentore an negativem Einfluss mitnehmen, haben Treffer wie der von Jens, der einen Pass aus dem tiefen Hintergrund durch halbe Drehung in einen glatten Volltreffer verwandelte, an Vorteilen.
Der HTB62 gewann mit 11:8 das erste Spiel des Viertelfinales. Das genügt für einen Einzug in das Halbfinale und bedeutet zumindest einen vierten Platz im Hamburger Wasserball-Pokal.
Am Dienstag folgte das Spiel gegen SVP3, das bisher immer für das Endspiel gehalten worden war. Für den HTB62 war alles entschieden, trotzdem waren zwölf Spieler und zahlreiches Publikum angetreten. Die Mannschaft von Poseidon war zahlenmäßig schwach vertreten, trotzdem war sie gut zu hören. Im ersten Viertel musste einer ihrer Torjäger verletzt das Becken verlassen, im zweiten Viertel der Torwart nach einer Rolle. Das Resultat war mit 6:3 ein klarer Gewinn dieses Spieles und ein erster Platz im Viertelfinale.

Für die erste Mannschaft geht es jetzt folgendermaßen weiter: Im Halbfinale trifft das Team SZ Elmshorn. Danach wird auf dem Wasserball-Tag am 4. September wohl um Platz 3 gegen den Verlierer der anderen Halbfinalbegegnung gespielt.
Eine tolle Serie: In den letzten zehn Jahren wurde ein solch gutes Ergebnis nicht erzielt.
Außerdem heißt dies, dass die wilde Dreizehn auf dem Wasserball-Tag vor Publikum antreten darf. Solarium und Diät sind also angesagt...
Ergebnisse im Viertelfinale
Winsener SV HTB62
8:11
HTB62 SV Poseidon 3
6:3