Kampf, Kraft, Dramatik.
Die Norddeutsche Meisterschaft 2004 der D-Jugend
vom 21. bis 23. Mai 2004 im Olloweg.

Etwas hektisch ging es ans Werk. Nach einer Woche Trainingslager ging es direkt von der Waterkant an den Olloweg. Kampf, Kraft und Dramatik waren angekündigt. Und die gab es auch wirklich zu sehen. Von bissig bis zahnlos zeigten die Piranhas ein breites Spektrum ihrer Kunst.

Erstes Briefing am Beckenrand.
Erschöpfte Piranhas beim Bestaunen der Gegner.
Die oberen 10.000 des Vereines waren in den Zuschauerrängen vertreten.
Die Kleineren auch.
Hier sehen wir den besten Torhüter Norddeutschlands aus dem Wasser kommen.
Calil würde zum besten Torwart gewählt.
Wundenlecken. Die Sonne täuscht. Es war bitterkalt.
Babaks großer Tag. Erst rumgedaddel, dann viele Tore...
...und schließlich drei persönliche Fehler, so dass eine Zwangspause eingelegt werden musste.
Die Poseidonner waren im ersten Spiel klar überlegen. Dass das Ergebnis so eindeutig war, lag aber an den kaputten Piranhas, die sich nur schwer auf das Spiel konzentrieren konnten. Wilde Patzer und Fehlpässe waren die Folge, die die Poseidonner gerne annahmen.
Das erste Spiel am Sonnabend gegen W98/Waspo Hannover blieb dank wiederholter Fehler der Piranhas zunächst spannend. Im zweiten Teil der Partie konnten sie sich jedoch deutlich steigern und siegten verdient.
Das letzte Spiel war der Hammer. Nachdem die Piranhas mit drei Toren Vorsprung führten, ließen sie sich fallen und verloren schließlich mit einem Tor.
Nachdem wir vom späteren Sieger Hildesheim zum Abschuss freigegeben waren - das Spiel endete erwartungsgemäß mit 7:16 für Hellas - ging es zur Pause zu Addas Eisladen, wo wir unsere Mannschaftskasse um eine "Eiscard" erleichterten.

Dummerweise wurde unser Torwart Calil im Spiel gegen Hildesheim rausgerollt, weswegen er im entscheidenden Spiel gegen Laatzen gesperrt war.
Schleck.
Chaoshaufen beim Chillen.
Dies war Reservetormann Tom, der seine Arbeit prächtig meisterte.
Dies war der wichtigste Mann am Beckenrand und gleichtzeitig der Schrecken aller Mittelklasse-Schiedsrichter.
Das Mannschaftsfoto
v.r.n.l: Paulina, Calil, Babak, Martin, Tom, André, Dimitri, Raoul, Tristan, Fanja.
Das letzte Spiel gegen Laatzen hätte den vierten Platz und damit die Fahrkarte zur Deutschen Meisterschaft bringen können. Ohne den Torwart mussten die Piranhas ran. Das ging zwei Viertel ganz gut, aber danach waren die Flaschen leer und nichts ging mehr.
Das Spiel endete 2:8 für Laatzen und die Piranhas landeten auf dem fünften Platz. Vielleicht umso besser, denn dem HTB62 bleibt so die Ausrichtung der Vorrunde der Deutschen Meisterschaft erspart.
Unsere Glückwünsche gehen vor allem an die überlegenen Turniersieger Hellas-1899 Hildesheim und unserem Lokalrivalen SV Poseidon, dem wir auch für die Ausrichtung dieses Turnieres danken.
XXX
Ergebnisse der Piranhas
SV PoseidonHTB62 Piranhas
18:2
HTB62 Piranhas SG W98 / Waspo Hannover
7:4
HTB62 Piranhas Freie Schwimmer Hannover
5:6
HTB62 Piranhas Hellas Hildesheim
7:16
HTB62 Piranhas SpVg. Laatzen
2:8
Spielplan, Ergebnisse und Tabellen:
Die Einladung der Piranhas: