Lystrup 2002
Lystrup-Bericht Lystrup aus Sicht eines Aktiven

Woran es lag, dass nur zehn Teilnehmer mit nach Lystrup kamen, bleibt zu klären.
Aber diese zehn haben ein feines Turnier gespielt und eine Menge gelernt. Zwei
Mannschaften starteten in der D-Jugend: die Orcas mit unseren jungen Anfängern
und die Piranhas mit den bereits kampferfahrenen Spielern, die alle auch bei den
Flippas in der C-Jugend starteten.

Die Orcas starteten hoffnungsfroh in das Turnier und jeder Spieler hatte seinen
Anteil am Spielgeschehen und am Torverhältnis. Teilweise recht starke Gegner
konnten von Gordon, Morten, Inan und anderen sogar unter Druck gesetzt werden.
Die Ergebnisse:
Lystrup Great Danes - HTB62 Orcas 8 : 6
Ängelholm - HTB62 Orcas 9 : 3
Kolding 2 - HTB62 Orcas 2 : 11
Spiel um Platz 5:
HTB62 Orcas - Slagelse 6 : 9
Mit einem beachtlichen sechsten Platz beendeten die Anfänger ihr erstes Turnier.

Die Piranhas galten im Vorwege schon als hoffnungsvollste Mannschaft im Rennen.
Leider wurde dieses Team durch kurzfristige Absagen und Toms plötzliche
Krankheit geschwächt. So blieben am zweiten Turniertag nur vier Stammspieler
übrig - in Lystrup werden die D-Jugendspiele mit nur 5 Spielern gespielt. Aber
Tristan, Josa, Philip, Calil und Tom legten sich mächtig ins Zeug:
Silkeborg - HTB62 Piranhas 5 : 9
Odense - HTB62 Piranhas 6 : 8
Kolding 1 - HTB62 Piranhas 4 : 17
Finale:
Ängelholm - HTB62 Piranhas 10 : 7
Ein tolles Ergebnis. Das Endspiel gegen Ängelholm war teilweise hart und schien
schon früh zu Gunsten der Schweden entschieden. Erst kurz vor Spielende konnten
die Piranhas das Ergebnis noch gefährlich ausgleichen. Da störte nur der Schlusspfiff.
Der Pokal macht zurzeit die Runde durch die Wohnzimmer und die Handtücher werden
wir demnächst beim Training bewundern können.

Die Flippas bestanden eigentlich nur aus Nick und Tobi, denn alle anderen
Mitspieler spielten auch in der D-Jugend. Hauptsächlich eine Trainingsmannschaft
also, die sich jedoch trotz Doppelbelastung gut gegen die Gegner im großen Feld schlug:
Lystrup Bulldogs - HTB62 Flippas 11 : 2
Ängelholm - HTB62 Flippas 9 : 0
Kolding - HTB62 Flippas 0 : 6
Spiel um Platz 7:
HTB62 Flippas - Slagelse 2 : 6
Es fehlten entscheidende Spieler und Spielerinnen bei diesem Turnier. Es ist
aber festzustellen, dass unsere Mannschaft im Verlauf des Wochenendes große
spielerische Fortschritte machte, von denen einer auf einem Film festgehalten ist.

Insgesamt war diese Turnierfahrt ein sportlicher Erfolg und für alle Beteiligten
ein schönes Erlebnis zu Ferienbeginn. Die Fahrt in den beiden Mannschaftsbussen
war lustig bis nervig, das Essen war dänisch-üppig, das Fernsehprogramm wieder
einmal unmöglich und die Stimmung in der Halle wie am Millerntor.
pk

 

Lystrup aus Sicht eines Aktiven

Die Hinfahrt: Viereinhalb Stunden fahrt durchs Paradies. Abgesehen
von ein paar Macken mit dem Auto und ein einem, besser gesagt drei Kindern war
sie wirklich wie im Bilderbuch.
Die beiden die nicht gekommen sind OHNE abzusagen haben ganz
schön was verpasst. Also Leute kommt nächstes mal ALLE mit!!!!!

Als wir dann in Lystrup ankamen haben wir im Super Brugsen ein bisschen
eingekauft, und dann ging es auch schon los.
In der D-Jugend spielten: Tom, Tristan, Philipp, Josa, Calil, Morten,
Gorden und Inan und teilweise auch Tobi.
Die Flippas bestanden eigentlich nur aus Nick und Tobi.
Das Essen war typisch dänisch es gab Weiß- oder Schwarzbrot,
dazu hellrote Salami, Schinken, Käse, Röstzwiebeln, Dressing,
Rémoulade, Majonaise usw.

Als das schönste Turnier Dänemarks zuende war hatten die Orcas eine beachtliche
Leistung vollbracht, nämlich mit unseren jüngsten Mitgliedern hatten sie den 6.
Platz erzielt.
Die Piranhas erzielten mit den schon etwas erfahreneren Spielern den 2. Platz.
Die Flippas waren eher schwach durch mangelnde Spieler. Sie erzielten den 8.
Platz, deshalb betone ich nochmals kommt nächstes mal ALLE mit!!!!!

Die Rückfahrt war nicht so schön denn es war Sch...wetter und der Wagen streikte
ab und zu aber das lag nicht an Philipp sondern eher am Wagen selbst, denn der
fiel schon vor der Abfahrt auseinander.
Aber Peter war nicht besser dran, bei ihm hatte der Wagen zwar keine Macken aber
dafür machten aber einige Kinder so ein Radau, dass es Peter fast in den
Wahnsinn getrieben hätte.
Kurz vor der Grenze hatte Philipp uns allen noch Abendbrot spendiert. Wir
konnten wählen zwischen einem Fransk Hot-Dog und einem normalen Hotdog.
Morten aß eine Knackwurst. Als wir wieder am Schlump waren konnte Peter erst mal
wieder ausspannen, wir fuhren alle nach Hause und gingen ausgepowert ins Bett.

Tobias Bäuch