Bericht im Wochenblatt über den Kiwi-Cup 2003
Am 10. Juli erschien im Wochenblatt der Artikel von Thomas Maibom schön gelegen auf Seite 3.
Der Inhalt ist eine kleine "Philipp-Personality-Show" und wird geziert von einem beeindruckenden Foto von Jan.
Klick zum Artikel - besser lesbar.

Wasserball: Duisburg holt den Kiwi-Cup

Langenhorn (tm). 21 Wasserball-Teams aus Dänemark, Rostock, Brandenburg, Warnemünde, Bremen, Duisburg und Hamburg und 50 Spiele. Der internationale Kiwi-Cup ist in seinem siebten Jahr an die Kapazitätsgrenze gestoßen. "Mehr geht vom Platz und der Organisation nicht", stellte Chef-Organisator Philipp Kopf am Ende des arbeitsreichen Wochenendes fest.
Ein ganzes Wochenende lang ist das Kiwittsmoorbad für den Kiwi-Cup, das Wasserball-Turnier des HTB62, fest in der Hand der Wassersportler. Die Liegewiese bei den Beachvolleyball-Feldern wurde zum Zeltlager umfunktioniert und diesmal waren sogar drei Wasserball-Felder im Naturbad errichtet worden.
"Die Altersklassen wurden vom Deutschen Schwimmverband geändert. Dem wollen wir Rechnung tragen", erklärt Philipp Kopf. So fand diesmal neben dem traditionellen Erwachsenen-, C- und D-Jugendturnier erstmals ein E-Jugend-Wettkampf statt.
Für Philipp Kopf bedeutete die neue Altersklasse Extra-Stress schon vor dem Turnier. "Ich wollte den Spielplan so gestalten, dass keine Mannschaft aus einem Verein auf zwei Feldern gleichzeitig spielt", berichtet er. Gerade für ihn waren die beiden Turnier-Tage extra schwer. Die vier Jugendmannschaften des HTB62 beaufsichtigte er am Beckenrand, dann musste er als Organisator überall zugleich sein und auch noch das ein oder andere Spiel als Schiedsrichter leiten. "Ich konnte ganze zwei Spiele selber machen", war seine persönliche unzufriedene sportliche Bilanz der Veranstaltung.
Für die restlichen gut 200 Teilnehmer liest sich die Bilanz sicher angenehmer. Denn der HTB62 hat sich bei diesem Turnier wieder mächtig ins Zeug gelegt. Die Spielermuttis und zahlreichen Helfer aus den HTB62-Mannschaften sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. Am sonnabendlichen Grillabend rundete zudem ein Beachsoccer-Turnier (Gewinner: das "Master"-Team der HTB62 Piranhas) und Livermusik von OSTH das gelungene Wochenende ab.
Und da gab es noch was, das diesmal besonders positiv auffiel. Es blieb trocken, von oben jedenfalls. Der mehr oder minder lange Regenguss begleitete in den vergangenen Jahren den Kiwi-Cup wie ein alter Bekannter. Diesmal fehlte er unentschuldigt, was aber keinen so recht störte.
Den Kiwi-Cup, das Turnier der C-Jugendmannschaften, gewann dies Jahr übrigens der Bundesliganachwuchs des ASC Duisburg. Souverän und ohne Spielverlust besiegte das ASC-Team alle seine fünf Gegner und darf nun als Titelverteidiger im nächsten Jahr wiederkommen.
Die Sieger der Turniere: Erwachsene 1. Platz HTB62, 2. HSG Uni Rostock, 3. Platz Hamburger Versehrtensport; C-Jugend (Kiwi-Cup) 1. ASC Duisburg, 2. Varde IF, 3. SV Weser Bremen; D-Jugend: 1. Wasserfreunde Brandenburg, 2. HTB62 Piranhas, 3. HSG Warnemünde; E-Jugend: 1. HTB62 Orcas, 2. Wasserfreunde Brandenburg, 3. Lederhexen.