Abrissparty
Das Mastersturnier beim SV Weser Bremen am 4. Oktober 2004
Nach einer Flut von Absagen reiste der HTB62 mit nur sieben Aktiven zum Mastersturnier nach Bremen. Ein hartes Stück Arbeit erwartete die Legionäre und ein letztes Schmausen inmitten der Devotionalien des SV Weser Bremen. Und es reichte zu einem beachtlichen vierten Platz.
Die rührigen Organisatoren von "Weser" blieben mit ihren Gästen in ständigem Kontakt. "Kommt ran", hieß es, "wir fangen früher an. Volle Bude hier". Sechs Mannschaften und jeder gegen jeden.
Fünf Spiele waren zu gewinnen, gegen altbekannte Gegner wie Cuxhaven oder die BoBa Crocodiles. Dass es dabei manchmal in der Halle wie bei einem Familientreffen zuging, spielt innerhalb des Beckens bekanntermaßen keine Rolle.
Lospech: Das erste Spiel. Und dann auch noch gleich gegen Warnemünde. Etwas geschockt ging´s ans Spiel und man musste sich wohl noch etwas aneinander gewöhnen. Mit einem 4:2 für die Gegner war das Turnier eingeleitet.

Die Maßstäbe waren jetzt gesetzt: Der HTB62 mal wieder als kleine und sehr schlagbare Mannschaft. War es das Kuchenbuffet, das für neue Kräfte sorgte?
Im zweiten Spiel ging es gegen Cuxhaven, die wieder mal mit einem Haufen vor Kraft strotzender Youngster angereist waren. Doch allen Einschüchterungsversuchen zum Trotz konnte bis zur Schlussminute ein Unentschieden gehalten werden und irgendwie landete der Ball kurz vor Pfiff im Cuxhavener Tor. 3:2 für den HTB62.
Neue Maßstäbe also, die es der neuen "SG Bremen 10 Weser" schwer machen sollten. Leider fing diesmal der HTB62 sein letztes Tor in der letzten Minute - verloren.
Anders gegen die "BoBa Crocodiles". Mit drei Toren Vorsprung ging es gemütlich in die zweite Halbzeit. Und dieses Spiel ist tatsächlich ein Beweis für Familienkrankheiten. Genau wie die Piranhas war jetzt nicht "Ruhe bewahren" angesagt, sondern blödes und ungeschicktes Gedaddel. Glücklicherweise endete das Spiel, bevor die Crocodiles ausgleichen konnten mit 5:4.
Das letzte Spiel war dann bei schwindenden Kräften in beiden Teams ein Glücksspiel und endete unglücklich mit 3:4 für Weser Bremen.
Der entscheidende Grund, warum man gerne nach Bremen zum Turnier fährt ist das grandiose, kalorienreiche und rustikale Buffet im Vereinsheim des SV Weser. Nach einer
kleinen Siegerehrung wurde gefeiert. Und das nicht ohne Grund. Zu siebt den vierten Platz
.

Ergebnisse:
HSG Warnemünde - HTB62
4:2
HTB62 - Neptun Cuxhaven
3:2
HTB62 - SG Bremen 10 Weser
3:4
SG BoBa Crocodiles - HTB62
4:5
HTB62 - SV Weser Bremen
3:4